Montag, 10. März 2014

Trailrunning Seminar Mallorca I

Im Herbst habe ich mich verliebt - in eine Insel. Eigentlich war ich wegen des Marathons auf Mallorca. Aber die Läufe in den Bergen dort haben es mir angetan. Und ich beschließe wiederzukommen. Als ich auf das "Trailrunning-Seminar Mallorca" stoße, buche ich sofort.

Am Anreisetag beginnt das Programm erst am Abend. Da ich schon vormittags im Hotel ankomme, laufe ich kurzentschlossen am Meer entlang in Richtung der Berge am westlichen Horizont. Vielleicht kann ich einen Gipfel erklimmen? Schon nach knapp 3 Kilometern enden Strandpromenade und Bebauung. Der Weg führt jetzt zwischen Strand und dahinterliegendem Dünenwäldchen durch ein Naturschutzgebiet und ist als GR222 beschildert. Als Ziel wird Colònia de Sant Pere ausgewiesen. OK, dann lauf ich eben da mal hin.

Die Sonne scheint, und in meiner kurzen Laufkleidung wird mir beim kräftezehrenden Laufen durch den knöcheltiefen Sand schnell warm. Nach einiger Zeit beginne ich zu bereuen, dass ich kein Getränk mitführe. Droht mir auch das Schicksal des unglücklichen Geschöpfes, über dessen Gebeine ich fast stolpere?

Immerhin bin ich fitter als die Konkurrenz
Nach etwa 14 km erreiche ich wieder einen Ort. Es ist tatsächlich Sant Pere, das ich nach der Strandschinderei auf "Sand-Pere" umtaufe. Wüstenläufer werde ich wohl demnächst eher nicht. Zum Glück befindet sich gleich am Ortsanfang eine geöffnete Pizzeria, wo mich eine "Cerveza sin alcohol" rettet.

Der Rückweg wird fürchterlich. Erstens, weil ich weiß, dass ich mich nochmal durch den tiefen Sand kämpfen muss. Und zweitens, weil mir jetzt der kalte Nordwind entgegen peitscht. Die Sonne ist inzwischen hinter Wolken verschwunden, und ich kühle jämmerlich aus. Durchgefroren erreiche ich nach 28,5 km das Hotel.

Die abendliche Vorstellungsrunde offenbart, dass der ganze Trailkurs recht hochkarätig besetzt ist. Die meisten haben mindestens Marathonerfahrung. Die Gruppe besteht etwa zu gleichen Teilen aus Männern und Frauen, hauptsächlich im Alter von Mitte 40 bis 60. Es gibt auch Ausreißer. Der jüngsteTeilnehmer ist deutlich unter 30, der älteste fast 70. Die beiden halten nicht nur die Altersrekorde. Der Youngster läuft mit  35 min auf 10 km am schnellsten. Und der Senior hat mit 160 km Mauerweg den längsten Ultra absolviert. (Ich liege übrigens in beiden Kategorien auf Platz Zwei.) Einigen soll das Camp als Vorbereitung auf Ultraläufe dienen. Es ist mehrfach vom Rennsteig, aber auch vom TransAlpine die Rede. Alle Achtung, das kann ja was werden!

Aufgrund der gemachten Angaben und Erfahrungen werden Tempogruppen für die Läufe der nächsten Tage gebildet. Denn schon morgen soll es ins Gebirge gehen. Doch vorher steht um 7 Uhr Yoga auf dem Plan. Und das soll Urlaub sein?

Kommentare:

  1. Nein, du hast das Kleingedruckte nicht gelesen. Nicht Urlaub!! Trainingslager, Seminar, was auch immer :-))
    Wir waren die letzten beiden Jahre immer zum Radfahren auf Malle.
    Es ist wirklich schön da, vor allem in den Bergen, eine traumhafte Insel. Von der die meisten denken, das sie nur aus Ballermann besteht. Aber der ist dort, wo du bist ja weit weg.
    Ich wünsch dir ein paar schöne Tage. Und viel Spaß. Und keine Sorge wegen den beiden 2. Plätzen. Der schnellste wirst du vielliecht nicht mehr werden, aber das mit dem längsten Lauf .... da hast du ja noch ein paar Jahre :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Helge. Vielleicht brauche ich eine Brille.
      Ja, die Insel ist voller Rennradfahrer, Läufer und Wanderer. Und die sind hier voll darauf eingestellt. Es gibt nämlich überall Erdinger :-)

      Löschen
  2. Hach - Mallorca
    das ist doch mal was
    ideale Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften ;)

    Freut mich sehr
    dass du Wind
    und Sand erlebst
    dann weißt du in Zukunft
    wovon ich spreche

    Viel Freude weiterhin
    übernimm dich nicht !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es denn Weltmeisterschaften im Yoga? ;-)
      Dein Laufgebiet kenne ich ja ziemlich gut. Nach vielen Urlauben mit Strandlauf bin ich eigentlich wegen der Berge nach Malle gekommen.

      Viele Grüße!

      Löschen
  3. Wunderschöne Insel. Früher habe ich Mallorca immer nur mit Ballermann oder Rentnern in Zusammenhang gebracht. Das hat mich immer davon abgehalten, hin zu fahren. Inzwischen waren wir schon zweimal zum Radtraining dort. Du hast Recht, man ist dort gut auf Sportler eingestellt. Auch wenn ich kein Erdinger trinke :-) : Dieses Jahr geht es allerdings für Helge und mich für 2 Wochen nach Gran Canaria ins Triathloncamp mit unserem Coach. Die Insel kenne ich noch nicht.
    Dir noch viel Spass und natürlich auch Erholung
    Viele Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Euren Coach habe ich heute auf dem Bild bewundert. Kein Wunder, dass ihr Mädels ihm willig auf eine einsame Insel folgt.
      Auf Gran Canaria scheint man ja auch wunderbar laufen zu können. Jedenfalls gibt es einen passenden Ultra.
      Wann geht es denn los?

      Löschen