Dienstag, 24. März 2015

Speed-Dating in Berlin

Das Jahr 2015 scheint für mich läuferisch unter dem Motto "Laufen in Millionenstädten" zu stehen. Ging es im Februar durch Tokio und Köln, ist diese Woche Berlin an der Reihe.

Brandenburger Tor
Die Ausrichter des Kongresses, an dem ich teilnehme, haben sich etwas sehr Spezielles einfallen lassen. Sie nennen es Speed-Networking. Im Prinzip handelt es sich dabei um Speed-Dating, nur dass man keinen Lebens-, sondern einen Geschäftspartner kennenlernen soll. Dazu stehen sich die ca. 120 Teilnehmer in zwei Reihen zu je 60 Leuten paarweise gegenüber. Etwa zwei Minuten stehen für das Gespräch mit dem Anderen zur Verfügung. Dann erklingt ein Glöckchen, und es wird zum Nächsten gewechselt. Für dieses Eilverfahren habe ich deutlich zu wenig Visitenkarten dabei. Und es ist erstaunlich, wie diese Prozedur den Puls in die Höhe treibt. Ich schwitze fast mehr als beim abendlichen Lauf.

Gedächtniskirche
Dieser führt mich zunächst zur Gedächtniskirche, die nur einen Steinwurf vom Hotel entfernt ist. Und gleich dahinter zeigt mir das Navi eine schöne große Grünfläche, den Tiergarten. Dummerweise heißt der Bereich nicht nur so, sondern ist tatsächlich ein Zoo. Ich stehe vor verschlossenen Toren! Nach einem kleinen Umweg erreiche ich den Landwehrkanal. Kurz hinter der Stelle, an der Rosa Luxemburg und Karl-Liebknecht erschossen wurden, gibt es eine Brücke in den Park.

Siegessäule
Und schon bald strahlt vor mir der Friedensengel. Ach nein, der steht ja in München. Hier heißt der "Siegessäule". Erinnerungen an den Berlin Marathon werden wach, wo die Startaufstellung mit Blick auf dieses Monument erfolgte. Da muss ich doch gleich noch zum Start-/Zielbereich, manchem besser als "Reichstag" bekannt, um weiter in Erinnerungen an dieses großartige Ereignis zu schwelgen. Immerhin war das mein erster Genusslauf. Beim Durchlaufen des Brandenburger Tors war ich damals trotzdem schon zu sehr aufs Ziel fixiert. Heute übermannen mich dort die Gefühle. Gibt es ein symbolträchtigeres Bauwerk für die jüngere deutsche Geschichte? Der Schriftzug auf der Heckscheibe eines unweit geparkten Autos fasst meinen Zustand zusammen. "Rotz und Wasser" lese ich dort.

Rennen und flennen
Als ich nach dem Schnappschuss weiterlaufe, prangt auf dem athletischen Rücken vor mir die Aufschrift "Abu Dhabi Triathlon Team". An der nächsten roten Ampel auf dem Weg zum Alexanderplatz kommen wir ins Gespräch. Beim "Where are you from?" stellen wir dann fest, dass die Konversation auch in Deutsch fortgesetzt werden kann. Der gebürtige Berliner lebt in Süddeutschland und übernachtet ebenfalls in Ku'damm-Nähe. So beschließen wir die 16-km-Sightseeing-Runde unter Austausch diverser Läuferanekdoten sehr vergnüglich gemeinsam.

Dadurch erfahre ich das Geheimnis der Trikot-Aufschrift. Der Coach meines Begleiters stammt nämlich aus Abu Dhabi. Als Mitglied der 2. Bundesliga im Sprint-Triathlon legt meine neue Bekanntschaft ein entsprechendes Tempo vor. Das ist Speed-Dating nach meinem Geschmack!

Kommentare:

  1. Ach, ich finde, ein Abendlauf durch Berlin ist immer etwas ganz Besonderes! Speed-Networking, herrjemineh, wird das die neue Welle?
    Liebe Grüße und guten Kongress!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lass schon mal mehr Visitenkarten drucken :-)

      Löschen
  2. der Herr Pulsmesser mag Speed, aber nur wenn es um den Speed beim Laufen geht :-). Wie herrlich!
    Und man sieht mal wieder: Sport verbindet. Und dafür braucht man dann auch keine Visitenkarten.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich könnte ja beim Laufen Visitenkarten mitnehmen: "Das Pulsmesser. Scharf!"

      Löschen
  3. Mein Lieber, das ist mal wirklich eine super Idee von dir!! Visitenkarten beim Laufen, da können Kontakte geknüpft werden!! Fange ich gleich morgen mit an!!

    AntwortenLöschen
  4. und nun rate mal, wer das geschrieben hat!! Dein liebes Lästerschwein!!

    AntwortenLöschen
  5. Städtläufe haben ja auch was. Vor allem bei soviel Sightseeing!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade bei Nacht und ohne Stirnlampe.

      Löschen
  6. Speed Dating bringt mich auf eine Idee: ein Date beim Tempotraining. Wer mithalten kann, bleibt im Rennen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann man bei den Verehrerinnen endlich mal aussieben!

      Löschen