Samstag, 22. Juni 2013

Forerunner 305 vs. Aldi Crane GPS-Pulsuhr

Das ist mal ein richtiges Pulsmesser-Thema! Seit 17.6.2013 hat Aldi-Süd die "CRANE® GPS-Uhr mit Herzfrequenzmessung und Kompass" für 79,99 Euro im Angebot, die sich "die Pulsmesserin" spontan kaufte. Dadurch konnte ich meinen Forerunner 305 direkt mit ihrer neuen Aldi-Uhr vergleichen.

Der erste Eindruck

Die Uhr ist schick! Da kann der klobige Forerunner nicht mithalten. Außerdem lässt sie sich als ganz normale Armbanduhr benutzen. Bei abgeschaltetem GPS hält der Akku laut Anleitung bis zu einem Jahr. Darüber hinaus kann man einen Timer und fünf Weckzeiten programmieren.

Lieferumfang

 

Neben der Uhr selbst befinden sich in der Verpackung der textile Brustgurt zur Pulsmessung, das Ladegerät, eine Fahrradhalterung und die Bedienungsanleitung (die online hier verfügbar ist). Eine Software zur Trainingsauswertung und zur GPS-Daten-Bearbeitung kann aus dem Web geladen werden.

Die Anleitung

 

Das Handbuch ist umfangreich, ausführlich und in deutscher Sprache. Darin wird darauf hingewiesen, dass die Uhr von 0 bis 50 Grad Celsius benutzt werden darf. Sie ist spritzwassergeschützt, so dass sie bei Regen getragen werden kann. Das gilt nicht für den Brustgurt, der keinen Regen verträgt!
Zum Vergleich: der Forerunner hat einen Einsatzbereich von -20 bis 60 Grad Celsius und kann 30 Minuten lang einen Meter tief im Wasser tauchen. Eine Einschränkung für den Brustgurt wird nicht genannt.
Bei Regen zuhause bleiben

Sat-Fix

Während der Forerunner minutenlang nach einem GPS-Signal sucht, hat die Uhr von Crane die Satelliten nach kurzer Zeit gefunden und ist einsatzbereit.

Akkulaufzeit

 

Die Laufzeit des Akkus im GPS-Betrieb wird mit bis zu 14 Stunden angegeben. Das sind vier Stunden mehr als der 305er von Garmin schafft.

Laufen

 

Pace-Werte im Vergleich
Im Trainingsmodus "Laufen" können wie beim Forerunner drei Bildschirme mit verschiedenen Anzeigewerten durchgeblättert werden. Pro Bildschirm sind drei Werte darstellbar. Bei Forerunner sind es bis zu vier. Crane kann auch die Höhe darstellen. Es geht aber aus dem Handbuch nicht hervor, ob das die aktuelle Höhe ist oder ob es sich um die während des Trainings zurückgelegten Höhenmeter handelt.
Bei einem kurzen Lauf fällt auf, dass beide Uhren vergleichbare Werte für Puls und Kalorien anzeigen. Ganz anders bei der Pace. Schon im Stand zeigt der Aldi-Computer eine Geschwindigkeit an. Während ich noch zuhause am Tisch sitze, flackern diverse Pace-Werte über die Anzeige, obwohl ich noch nicht einmal den Startknopf gedrückt habe. Nachdem ich es dann tue und tatsächlich loslaufe, überzeugt der Forerunner hier wie gewohnt mit plausiblen Werten, während Crane 600 Meter braucht, um die Pace langsam von 39 min/km auf 7 min/km hochzurechnen. Die Uhr von Garmin zeigt von Anfang an 6:30 min/km.
Zeiten und Zwischenzeiten können gemessen werden, eine Runden-Pace kennt der Rechner von Crane im Gegensatz zum Garmin-Gerät lt. Anleitung jedoch nicht.
Die Länge einer DLV-vermessenen Strecke von 4990,4 Metern gab die Aldi Uhr mit 4,80 km an.

Pace bei Stillstand?

Fazit

 

Wer nur bei schönem Wetter laufen geht und Frost und Regen meidet, findet in dem preiswerten Crane-Pulsmesser eine hübsche Armbanduhr mit vielen Funktionen, die zusätzlich Puls und Kalorien misst und auch ungefähr die Streckenlänge und die gelaufene Geschwindigkeit angibt.
Ambitionierte Läufer, die bei Wind und Wetter ihren Trainingsplan genau verfolgen wollen, wählen vielleicht besser ein Markengerät.

"Die Pulsmesserin" und ich behalten beide unsere Geräte.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Danke für deinen Bericht, aber hast du vielleicht auch einen kodierten Polar-Brustgurt (Polar T31 coded Sender oder Polar WearLink) zur Hand und könntest testen, ob die Crane-Uhr damit auch funktioniert?

    Hartwig

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Hartwig,

    vielen Dank für dein Interesse! Leider kam ich erst jetzt dazu, den Test durchzuführen. Ich habe diesen Garmin-Textilgurt (http://www.amazon.de/gp/product/B0029M3NSS/ref=oh_details_o06_s00_i00?ie=UTF8&psc=1) verwendet, den ich sonst mit dem FR305 nutze. Damit schlägt das "Paaren" mit der Aldi-Uhr fehl.

    Viele Grüße,
    Das Pulsmesser

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Test.
    Ich habe die Uhr bei Aldi erworben und heute getestet.
    IErfüllt voll meine Erwartung.
    Grüße
    Kurt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kurt,

      viel Spaß mit der Uhr. Meine Frau hat ihre mittlerweile an meinen Sohn weitergegeben, und der ist auch zufrieden damit.

      Viele Grüße

      Löschen
    2. Als ich mir die Crane Uhr im August 2013 bei Aldi kaufte sollte diese nur als Pulsuhr gelten. Mitlerweile nutze ich die Uhr aúch GPS-basiert. Die Strecken sind sehr genau und ich muss sagen auch die GPS Qualität passt auch immer. Im dichten Wald kann es kurzeitig zu Ausfällen kommen was ich als nicht dramatisch finde. Was ich als Kritikpunkt angeben müsste ist die Installation. Mit XP scheint fasst unmöglich mit Win7 nicht einfach. habe gehört mit Win8 perfekt. ansonsten keinerlei Kritikpunkte. Man kann die Uhr ganzjährig nutzten. Habe sie bei jedem Wetter dabei. hat mitch noch nie im Stich gelassen.

      Löschen
    3. Als ich mir die Crane Uhr im August 2013 bei Aldi kaufte sollte diese nur als Pulsuhr gelten. Mitlerweile nutze ich die Uhr aúch GPS-basiert. Die Strecken sind sehr genau und ich muss sagen auch die GPS Qualität passt auch immer. Im dichten Wald kann es kurzeitig zu Ausfällen kommen was ich als nicht dramatisch finde. Was ich als Kritikpunkt angeben müsste ist die Installation. Mit XP scheint fasst unmöglich mit Win7 nicht einfach. habe gehört mit Win8 perfekt. ansonsten keinerlei Kritikpunkte. Man kann die Uhr ganzjährig nutzten. Habe sie bei jedem Wetter dabei. hat mitch noch nie im Stich gelassen.

      Löschen
  4. Hallo zusammen,
    habe die Crane Uhr schon seit ca. 1,5 Jahren. Das Problem dass aber immer wieder auftritt, ist das die Datenübertragung oft nicht funktioniert da der PC die Uhr "nicht erkennt". Hat jemand ähnliche Probleme und wie könnte man diese beheben??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ anonym vom 24.2.14:
      Das Problem mit der Datenübertragung kenne ich, hat sich bei mir aber durch Zufall gelöst. Man muss zwar zum Uploaden nach GPS-Master online sein, dann aber im Menü "Datei" das Häkchen für "Offlinebetrieb" setzen (?!). Klingt seltsam, funktioniert aber bei mir immer so, sonst kommt die Meldung, dass kein Gerät am USB-Port angeschlossen sei, obwohl im Display der Uhr angezeigt wird, dass sie im Ladezustand ist, also Strom vom Computer zieht. Also muss sie ja korrekt angeschlossen sein.

      Insgesamt schließe ich mich dem Fazit zur Uhr an. Sie ist zwar gut gemeint, weil sie alle möglichen Funktionen bietet, für die man bei Garmin locker 250 Euro hinblättert (GPX-Streckenimport auf die Uhr, individuelle Displayanzeigenauswahl, 16 Stunden Akku, Wegpunktespeicherung, Kompass, usw.) Allerdings geht das beim Preis von 79 Euro wohl nur auf Kosten der GPS-Genauigkeit. Und wer hier den Standard von Garmin gewöhnt ist, kommt mit den Abweichungen der Crane-Uhr wohl nicht mehr klar.

      Löschen
  5. Hi, ich habe seit einer Woche die CRANE - Uhr, habe sie hauptsächlich zur Geschwindigkeitsanzeige beim Laufen gekauft, habe sie jetzt mit dem Fahrradtacho überprüft, und bin vollkommen zufrieden mit der Genauigkeit. Bei der Distanz habe ich auf der Uhr 40 km angezeigt, beim Fahrradtacho 40,5 km. Ist für mich genau genug - mich würde nur interessieren wer recht hat, die Uhr oder der Tacho??

    Bei der Geschwindigkeitsanzeige braucht die Uhr so ca. 0,5 bis 1 min um nach einem Geschwindigkeitswechsel den korrekten Wert anzuzeigen. Da würde mich interessieren ob das bei einer 300 € Uhr auch so lange dauert. Weiß das jemand??????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Du kannst davon ausgehen, dass die Radmessung genauer ist.
      Beim Tacho wird die Anzahl der Umdrehungen eines Rades mit wohldefiniertem Umfang gemessen. Man weiß also, wie oft die Länge des Umfangs auf die Strecke „gelegt“, also zurückgelegt wurde. Das ist sehr genau und wird im Prinzip auch bei einer Vermessung durch den DLV so gemacht. Als Fehlerquelle kommen ein falscher Reifendruck oder eine falsche Konfiguration des Radumfangs im Tacho in Betracht.
      Beim Vergleich mit deiner gelaufenen Strecke kann es zu Abweichungen beider Werte kommen, wenn du z.B. mit dem Rad immer außen die Kurve genommen hast, aber Innenbahn gelaufen bist.
      Die Abweichung meines Garmin ist mit 3% spezifiziert. Auf einem Marathon macht das rund 1 km aus. Wer auf Bestzeit läuft, ist nach wie vor auf die km-Schilder zur Zwischenzeitnahme angewiesen.

      Ich gehe davon aus, das du mit „Geschwindigkeitsanzeige“ die Anzeige der momentanen Pace meinst. Diese ist – auch bei teuren Uhren – nicht zu gebrauchen, da die GPS-Messung hierfür einfach zu ungenau ist, wie du bereits festgestellt hast. Deshalb werden eher Pace/Runde oder Pace/Gesamtstrecke benutzt, die als Mittelwerte über die genannte Distanz gebildet werden und mit den o.g. 3% für die meisten Zwecke hinreichend genau sind.

      Löschen