Montag, 17. September 2018

Bergziege Baldeney – Trailrun Urban Challenge


Auf Plüschtier-Jagd am Palmenstrand
 
Die Straßenläufer starten heute beim Halbmarathon am Fühlinger See, und den Ultra-Trail-Freunden werden die Strecken von 9,5 km auf der Sprint- bzw. 19 km auf der Classic-Distanz zu kurz sein. Wer kommt also zu einem Rennen, das sich „Bergziege Baldeney – Trailrun Urban Challenge“ nennt, über 222 Hm (Sprint) oder 444 Hm (Classic) verfügt, ein paar schöne Single-Trails aufweist, aber zu rund 50% auf Asphalt verläuft? Der Junior und ich!

Zieleinlauf am Strand unter Palmen
Außer uns haben sich pro Wettbewerb noch ca. jeweils 100 weitere Starter am Essener Baldeneysee eingefunden. Da es keine Altersklassenwertung gibt, will der Filius eben Gesamtsieger werden. Aufgrund seiner Jugend ist er nur zur Sprint-Strecke zugelassen. Ich laufe die Sprint-Runde zweimal, was sich dann Classic-Trailrun nennt.

Wir Classicer starten zuerst. Wie die Wahnsinnigen prügeln alle los. Ich versuche einigermaßen vorne dabei zu bleiben. Sind die wirklich alle so schnell? Zumindest die ersten Drei sind es. Sie entschwinden bald meinem Blick. Nach einem initialen Anstieg hat sich das Feld einigermaßen sortiert. Ich laufe neben zwei Mitstreitern an bzw. um Rang Vier. Die beiden sind unheimlich stark am Berg, während ich mit den Downhills und auf der Geraden besser klarkomme.

Gelegentlich sieht man Läufer mit Badekappe und Schwimmbrille durch den Wald huschen. Das liegt daran, dass dieser Trailrun nur ein Nebenprodukt des eigentlich stattfindenden Swim&Run-Wettbewerbs ist. Und sobald Wasser ins Spiel kommt, steigen die Startgelder in Richtung Triathlon-Niveau. Überhaupt scheint man mit dem Swim&Run einen neuen Markt erschließen zu wollen. Jedenfalls lag dem Startbeutel ein Rabattcode für Schuhwerk bei, mit dem man sowohl Laufen als auch Schwimmen kann. Vorbei sind die Zatopek’schen Zeiten, in denen man einfach mit Turnhose, Unterhemd und Armeestiefeln trainierte. Einige trauten sich ohne Trinkrucksack gar nicht an den Start der 9-km-Strecke.

Moderator Andi Menz
An diesem Start am palmenbestandenen Strand des "Seaside Beach Baldeney" komme ich nach der ersten Runde wieder vorbei. Nur, keinen interessiert’s! Was treiben die Organisatoren und der Moderator eigentlich inzwischen? Seltsamerweise begegnet mir hier nur ein Läufer der Führungsgruppe. Dann kommt mir schon mein Sohn, der fünf Minuten nach uns gestartet war, entgegen. Ich hebe die Hand, um ihn abzuklatschen. Das bezieht der Läufer vor ihm auf sich und gibt mir High-Five, bevor ich meinen Sohn erwische.

Was ich nicht weiß: der Mann vor meinem Spross ist der Führende über die Sprint-Distanz. Mein Sohn läuft das ganze Rennen direkt hinter ihm, um ihn erst kurz vor dem Ziel zu überholen und sich so den Gesamtsieg zu sichern.

Kalte Freiluftdusche direkt an der Zielgeraden
In der ersten Kehre sehe ich, dass ich gute 50 Meter Vorsprung auf mein Verfolger-Duo herausgelaufen habe. Vor mir ist ohnehin keiner mehr zu sehen. Ich stelle mich auf ein einsames Rennen ein. So viel Überheblichkeit rächt sich. Am nächsten Hügel sprintet einer der beiden vermeintlich weit hinter mir Laufenden in so einem Affenzahn an mir vorbei, dass ich gar nicht erst versuche dranzubleiben. Genau das war sein Plan, wie er mir später im Ziel verrät.

Gerade habe ich mich mit meinem Schicksal arrangiert, da kann ich kaum glauben, dass ich schon wieder Schritte hinter mir höre. Diesmal bergab! Es ist der verbliebene Duo-Teil. Wir laufen eine ganze Weile im Flachen Brust an Brust. Dann erreichen wir den letzten Anstieg. Mit den Worten: „Jetzt müssen wir nochmal die Zähne zusammenbeißen!“ sprintet er nach oben.

Start-/Zielbogen
Ich kann die beiden jungen Männer immer noch vor mir sehen und hoffe auf meinen Endspurt, wenn es vier Kilometer flach am Seeufer ins Ziel geht. Offenbar fighten die beiden dort aber ihrerseits eine Platzierung aus, so dass sie mehr enteilen, als dass ich näher komme. Erst im Zielbereich gerät der Zweikampf-Unterlegene noch in Sichtweite. Es ist übrigens der affenzahnschnelle Bergsprinter.

Im Ziel stellt sich heraus, dass ich Fünfter bin, also die ganze Zeit an dritter Position gelaufen war. Ob ich mich zu mehr Gegenwehr hätte motivieren können, wenn ich gewusst hätte, dass ich einen Treppchenplatz zu verteidigen hatte?

Der Nachwuchs nimmt seinen Platz auf dem Podest ein und bekommt die Siegertrophäe: eine Plüsch-Bergziege! Angesichts des Alters meines Sohnes meint der Moderator bei der Übergabe: „Die kommt dann wohl zu den anderen Kuscheltieren!


Kommentare:

  1. Wenigstens passt eine Bergziege zu dem Lauf, auch wenn es nicht unbedingt aus Plüsch sein müsst :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine aus Fleisch und Blut hätte uns vor größere Herausfoderungen gestellt.

      Löschen
  2. Da musste ich mir als Ex-Essener doch erstmal die Ausschreibung anschauen um diese Doppel-Runde zu verstehen :-)
    Glückwunsch an euch beide!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, war auch unterwegs nicht ganz einfach zu verstehen. Es ging wohl ein Stück über den Baldeneysteig laut den Wanderwegsymbolen an den Bäumen.

      Löschen
  3. Vater und Sohn on tour again! Glückwünsche an den Sieger mit der nun erweiteren Trophäensammlung (wie gemein der Kuscheltierspruch!) und den ebenfalls gut platzierten Vater! Auch wenn 3. besser gewesen wäre als 5., nächstes Mal dann wieder! Scheint allemal eine lustige Veranstaltung, Schwimm-Lauf-Schuhe und Läufer mit Badekappen und Schwimmbrillen...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Veranstaltung hatte tatsächlich ein spezielles Flair, ein bisschen wie ein privat organisierter Lauf.

      Löschen
  4. Glückwunsch an den Sohn, so eine Plüsch-Bergziege hat ja auch nicht jeder.
    Und natürlich an dich :-)
    Solche Swim&Run Wettbewerbe gibt es tatsächlich immer mehr. Und eine ganz eigene Industrie. Spezielle Schuhe, spezielle Neoprenanzüge und und und. Unglaublich. Da kannste dann genau so viel Geld liegen lassen wie beim Triathlon.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die jetzt noch den Klick-Pedal-Verschluss in diese Schuhe integrieren, dann wäre das der ideale Triathlon-Schuh.

      Löschen
    2. Nur beim Triathlon darfste nicht mit Schuhen oder Socken schwimmen :-)))
      Soviel Ordnung muss sein. ;-)

      Löschen